Die Eigenschaften von Vermiculit(e) werden durch die Grundelemente, Erde, Feuer, Wasser und Luft geprägt. Das Material gehört zur Klasse der Silikate und ist im Laufe der Jahrmillionen durch Witterungseinflüsse entstanden. Es wird in Verbindung mit Kristallwasser chemisch gebunden.

Nach seiner Gewinnung wird der Rohstoff in speziellen Öfen aufbereitet, wodurch das Kristallwasser verschwindet. Bei Vermiculite entstehen hier Luftkammern, die dem Material ohne künstliche Zusätze zu seinen hervorragenden Eigenschaften verhelfen. Das Mineral ist in der Lage, sich bis auf das zwanzig bis dreißigfache seines Volumens aufzublähen. Hinzu kommt ein riesiger Feuerwiderstandswert von über 1.200 Grad Celsius. Es ist noch dazu absolut keimfrei und gesundheitlich völlig unbedenklich. Das Material eignet sich als Zusatz für zahlreiche Substrate oder als Trägerstoff für verschiedene lösliche Stoffe.

Vermiculit in granularer Form
Vermiculit als Granulat © Bert Folsom (Bildquelle: © Bert Folsom – Fotalia.com)

Folglich findet Vermiculite in vielen Produkten wie Tierfutter, Erden oder Medikamenten Anwendung. Aufgrund seines Feuerwiderstandswertes bildet das Material die Grundlage für Produkte um den Brandschutz und Wärmedämmung. Die Einsatzmöglichkeiten von Vermiculite kennen also praktisch keine Grenzen.

 

Entdeckung, Name und Klassifizierung von Vermiculite

Vermiculite wurde erstmals bei Millbury, gelegen im Worcester County im US-Bundesstaat Massachusetts, gefunden. Die erstmalige Beschreibung erfolgte 1824 durch Thomas H. Webb. Da das Mineral dazu neigt, sich bei Erhitzen zu einem wurmförmigen Gebilde aufzublähen, wurde es aufgrund dieser Eigenschaft nach dem lateinischen Wort “vermiculor = Wurmbrüter” benannt. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort “Würmchen” ab.

Die Einordnung erfolgt in der Regel in der Klasse der “Silikate und Germanate” und hier der Abteilung der Schichtsilikate. Dort erfolgt eine weitere Unterteilung in “Schichtsilikate mit Glimmertafeln”. Das Material befindet sich in der Natur in Lagerstätten des Glimmerschiefers. Es wird im Tagebau gefördert, dort mit Wasser abgeschwemmt, gereinigt und durch spezielle Siebe abgesiebt.

 

Herstellung von Vermiculite

Vermiculite gehört zu den Tonmineralien und bildet flockige Kristalle. Damit zum Beispiel Platten aus Vermiculite hergestellt werden können, muss das Rohmaterial zuvor trocken vorbehandelt werden. Es wird dabei auf 800 bis 1.000 Grad Celsius erhitzt, wodurch das im Rohmaterial enthaltene Kristallwasser verdampft und die Kristallblättchen auseinander gedrückt werden. Das Material bläht sich dabei stark auf, was dazu führt, dass Volumen und Saugfähigkeit sehr stark ansteigen, während gleichzeitig die Schüttdichte abnimmt. Anschließend kann das Granulat weiterverarbeitet und zu Vermiculitplatten gepresst werden. Aufgrund der vorhandenen Luftpolster sind Vermiculite Platten sehr schlechte Wärmeleiter, wodurch sie sich sehr gut als Dämmmaterial eignen.

 

Die Eigenschaften von Vermiculite im Überblick

  • nicht brennbar
  • hitzebeständig bis 1.200 Grad Celsius
  • wärmeisolierend
  • aufblähbar
  • ungiftig
  • geringes Gewicht
  • leicht zu bearbeiten
  • hohe Stabilität

 

Vermiculitplatten zur Wärmedämmung

Die Verwendung als Material zur Wärmedämmung kennt nahezu keine Grenzen. Produkte aus dem Material finden vielseitige Anwendung als Isoliermaterial in der Industrie, aber auch als feuerseitiges Dämmmaterial bei Kaminöfen. Egal ob bei Kraftwerken oder bei Schiffen: Das Material ist zusätzlich noch ökologisch unbedenklich und kann jederzeit recycelt werden.

Neben der Verwendung als Dämmmaterial eignet sich das Material als Schalldämmung und für besondere Anwendungsbereiche, zu denen Brandschutzbandagen oder Brandschutzgewebe gehören. Das Mineral findet dabei Verwendung als Schüttung unter Estrich bei Böden oder Decken. Es kann ebenso bei Mörtel oder Putz verwendet werden. Schwerpunkt bildet aber die Auskleidung von Feuerstätten oder Kaminöfen.

Vermiculite Platten für Öfen
Vermiculite Platte für Kaminöfen

Sinn einer Feuerraumauskleidung ist der Schutz des Korpus der Feuerstätte vor hohen Temperaturen. Die Auskleidung reflektiert die Hitze im Brennraum und erhöht gleichzeitig die Verbrennungstemperatur. Dadurch wird erreicht, dass der Verbrennungsprozess effektiver und die Energieausbeute höher ist und dadurch weniger schädliche Abgase entstehen. So soll sichergestellt werden, dass der Korpus der Feuerstätte keinen Schaden nimmt und die Verbrennung sauber abläuft.

Für die Auskleidung einer Feuerstätte ist Vermiculit eine hervorragende Alternative zu Schamott. Mit Feuerraumauskleidungen aus Vermiculite werden sehr hohe Wirkungsgrade und geringe Schadstoffemissionen erzielt. Vermiculit Platten für die Auskleidung von Kaminen und Öfen sind in vielen verschiedenen Pressdichten und unterschiedlichen Dicken erhältlich. Dabei muss beachtet werden, dass eine geringe Dichte ein hohes Luftvolumen vorweisen kann und dadurch eine besonders gute Wärmedämmung gewährleistet wird. Das Material eignet sich besonders gut als Dämmstoff beziehungsweise Isolierung beim Gebrauch eines Kaminofens. Der Werkstoff Vermiculit stellt sicher, dass der Feuerraum sich schneller erhitzen kann, als dies zum Beispiel bei einem Steinofen der Fall ist. Erfolgt die Auskleidung eines Kaminofens mit Vermiculite, wird der zu beheizende Raum also schnell warm.

Vermiculitplatte als Wärmedämmung
Vermiculite Platten eignen sich hervorragend als Brennraumauskleidung für Kaminöfen (Bildquelle: © Ramona Heim – Fotalia.com)

Das Material ermöglicht durch seine Vielseitigkeit die Herstellung von Auskleidungen in allen Varianten und Größen, passend für alle Arten von Kaminen und Öfen. Die jeweiligen Vermiculit Platten können ganz einfach – ähnlich wie Holzplatten – bearbeitet werden und sind auch als Ersatzteile zur Reparatur von Feuerstätten erhältlich.

Platten aus Vermiculite für Kaminöfen haben im Gegensatz zu herkömmlichen Schamottsteinen ein wesentlich geringeres Gewicht. Daneben verfügen sie über eine glatte Oberfläche und eine höhere Stabilität. Durch die effektive Wärmedämmung erhöht sich die Abbrandtemperatur des Ofens oder Kamins und verringert gleichzeitig den Emissionsausstoß. Eine Vermiculite Platte kann vor dem Einbau sehr einfach bearbeitet werden. Vermiculite Platten sind in vielen verschiedenen Ausführungen, Größen und Formen erhältlich und können dem jeweiligen Ofen angepasst werden. Das Anpassen kann ebenfalls durch die Verwendung von Stichsäge, Handkreissäge oder eine Bohrmaschine erfolgen. Optimal für die Anbringung der Vermiculite Platten sind spezielle Hochtemperaturkleber geeignet, die es im Fachhandel zu kaufen gibt.

 

Vermiculite als Bauhilfsstoff

Vermiculit Platten können auch als Isolier- und Dämmstoff verwendet werden. Durch seine geringe Schüttdichte eignet sich Vermiculit optimal zur Wärmedämmung. Je geringer die Dichte und die eingeschlossene Luft ist, umso höher ist die dadurch erzielte Dämmung. Vermiculite kann ebenso auch als Granulat zur Wärmeisolierung verwendet werden. Es eignet sich ebenfalls als Spachtelmasse zum Auffüllen von Hohlräumen, der Glättung von Unebenheiten oder der Reparatur von Rissen oder Löchern. Ebenso ist die Herstellung von Spachtelmasse möglich.

 

Vermiculite als Vitaminträger

Die Vielseitigkeit des Materials wird durch eine weitere Verwendung in noch ganz anderen Bereichen erst richtig deutlich. Vermiculite ist nicht nur ein hervorragendes Material zur Auskleidung von Öfen und Kaminen, sondern eignet sich tatsächlich auch als Arzneimittel. Das Material ist als homöopathisches Arzneimittel und als Vitaminträger geeignet. In Indien wurde Vermiculite erstmals erfolgreich bei Tieren und anschließend bei Menschen eingesetzt. Dabei wurde festgestellt, dass das Mineral eine hohe Heilkraft bei entzündlichen Krankheiten des Bewegungsapparates hat.

Nachdem das Material zunächst in der Veterinärmedizin eingesetzt wurde, konnte tatsächlich nachgewiesen werden, dass sich auch bei Menschen rheumatische Beschwerden und Beschwerden an den Hüftgelenken verringern. Es wird daher bei Menschen mit schwachen Knochen und bei Personen mit entzündlichen, rheumatischen Beschwerden eingesetzt. Durch diese Erfolge wurde Vermiculite auch als Arzneimittel für Menschen immer bekannter. Nebenwirkungen sind bislang nicht aufgetreten. In Verbindung mit Milchzucker kann das Mineral zur Stärkung von Zähnen und Knochen herangezogen werden.

 

Vermiculite zur Pflanzenzucht

Vermiculite eignet sich auch als Material für den ökologischen Anbau und der Zucht von Pflanzen. Es wird der Erde beigemischt oder kann als Hydrokultur zur Keimung von Sämlingen oder der Vermehrung von Stecklingen verwendet werden. Dadurch, dass sich die Schichten des Materials aufblühen, entsteht ein guter Wasser- und Luftspeicher. Dieser sorgt für einen regulierenden Wasserhaushalt, speichert Nährstoffe und Spurenelemente, lockert den Boden auf und reguliert den Wärmehaushalt. Anzuchtbetriebe verwenden Vermiculite als Mulchmaterial. Es sorgt dafür, dass der Boden mit Setzlingen nicht so schnell austrocknet.

Vermiculite lose zur Anzucht
Vermiculit als Substrat für Setzlinge (Bildquelle: © Onur ERSIN – Fotalia.com)

Ebenso wirkt das Material der Bildung von Moos entgegen. Weitere Anwendungsbereiche sind die Verwendung als Substrat für die Begrünung von Dächern, die Sanierung von Rasen auf Golfplätzen und die Beimischung als Zusatzstoff bei Baumsubstraten.

 

Vermiculite zur Geflügelzucht

Das Material wird sogar in der Zucht von Geflügel verwendet. Dadurch, dass Vermiculite eine enorme Saugfähigkeit besitzt, sorgt es für trockene Geflügelställe und Böden. Zusätzlich ist es wärmeisolierend für die Tiere und verringert die Belastung durch Keime im Stall. Da es Schadstoffe und Ammoniak bindet, verbessert sich die Luftqualität im Geflügelstall.

Vermiculite besitzt aufgrund seiner Struktur sogar eine gesundheitsfördernde Wirkung und wird als Substanz und Futtermittel verwendet. Das Mineral wird in der Regel dem Geflügelfutter als Zusatz beigemischt. Es verbessert die Verdauung der Nahrung des Geflügels und fördert das Wachstum. Vermiculite enthält viele Mineralien und Spurenelemente, die sich im Körper der Tiere freisetzen und die Abwehrkräfte stärken.

 

Vermiculite zur Konservierung von Getreide und als Futtermittelzusatz

Vermiculite wird seit Jahren zur Konservierung von Getreide verwendet. Auch hier wird wieder die Eigenschaft des Materials genutzt, großen Mengen Feuchtigkeit aufzusaugen. Kommt Vermiculite in Getreidesilos zum Einsatz, wird es mit Propionsäure und Ameisensäure versetzt. Dadurch wird die Bildung von Schimmelpilzen beim Getreide verhindert.

Vermiculit für Getreide und Futtermittel
Vermiculite eignet sich auch zur Konservierung von Getreide (Bildquelle: © Herb – Fotalia.com)

Das Mineral findet ebenfalls in der Futtermittelindustrie Anwendung. Dabei wird gemahlenes beziehungsweise fein strukturiertes Vermiculite von Tieren mitgefressen. Es ist unbedenklich und fördert die Gesundheit der Tiere.

 

Vermiculite als Katzenstreu

Das Material findet sogar Anwendung zur Herstellung von Katzenstreu für Katzentoiletten. Es wird einfach bei der Haltung von Katzen als Einstreu in der Katzentoilette verwendet, wodurch Tierexkrementen schnell und geruchsneutral gebunden werden.

 

Vermiculite zur Bindung von Gefahrenstoffen

Das Material eignet sich optimal zur Bindung von Flüssigkeiten. Gefahrstoffe wie Mineralöl, oder technische Flüssigkeiten müssen im Falle eines Austretens aus ihrem Behältnis sofort absorbiert werden. Ob Laugen, Verdünnungsmittel oder Säuren irgendwo auslaufen: Vermiculite schafft es durch eine enorme Saugfähigkeit, diese Flüssigkeiten aufzusaugen. Das Mineral ist deshalb als ein gesetzlich zugelassener Ölbinder. Aufgrund seiner Struktur besitzt Vermiculite sogar einen Anti-Rutsch-Effekt und gewährt auch auf öligem Untergrund ausreichende Rutschfestigkeit. So aufgesaugte Flüssigkeiten können leicht und problemlos entsorgt werden. Außerdem ist Vermiculite nicht brennbar – eine Eigenschaft, die also nicht nur bei der Feuerraumauskleidung von Kaminöfen hilfreich ist.

Ölspurbeseitigung nach einem Verkehrsunfall
Vermiculit zur Bindung von Öl und Gefahrstoffen bei Verkehrsunfällen (Bildquelle: © Kara – Fotalia.com)

 

Vermiculite als Verpackungsmaterial

Auch wenn ein passendes Füll- oder Aufsaugmaterial für Gefahrgüter gesucht wird, ist das Mineral bestens geeignet. Vermiculite ermöglicht die unbedenkliche Verpackung und Versendung von Gefahrgütern wie Öl, Kraftstoffen oder Chemikalien. Das zu verschickende Gefahrgut, wie beispielsweise ein Behälter mit Öl, wird dabei entweder durch Granulat aus Vermiculite umgeben, was das Behältnis auspolstert und eine gefahrlose Versendung in einem Gefahrgutpack ermöglicht, oder von Vermiculite Platten in der Verpackung umschlossen.